Jury 2007

Stefanie Görtz

  • Geboren am 20.11.1968.
  • Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Publizistik & Kommunikationswissenschaften und Volkswirtschaften an der Ruhr-Universität Bochum.
    1992-98 Dramaturgin Komödie Düsseldorf.
  • Seit 1999 freiberuflich als Filmkuratorin, Journalistin und Pressereferentin tätig, u.a. für: Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln, dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW Mülheim, Filmfestival Ankara / Goethe-Institut Ankara, Filmfestival Münster, Deutsche Filmwoche Kabul, „Out of Nigeria“ (Deutsch-Nigerianisches Kulturprojekt), EXPO 2000, Kurzfilmtage Oberhausen, IBA Endpräsentation „Freche Zeche“.
  • Diverse Veröffentlichungen und Radio-Beiträge zum Thema Film und Medien in Afghanistan.
  • Filme: „Mein kleines Häuserl“ (2003), „Von Leinwandgöttinnen zu Cybergirls – Frauenbilder im Film“ (1999, Co-Regie).

Beate Middeke

  • 1966 geboren. Aufgewachsen in Bad Driburg und Bad Salzuflen.
  • Lebt in Pödinghausen in Ostwestfalen.
    Studium der Medienpädagogik, Universität Bielefeld.
    Filmpraktikum an der Politec in Sheffield.
    Studium an der Fachhochschule für Design, Dortmund, Fachrichtung Film.
    2000 Abschluss Diplom Kamera/Dokumentarfilm.
    1997 Camerada Filmproduktion.
    2007 Lehrauftrag FH Bielefeld für Dokumentarfilm.
    Heute Dokumentarfilmerin und Kamerafrau.
  • Eigene Filme (Auswahl): Es lobt den Mann die Arbeit und die Tat (2. Preis blicke aus dem Ruhrgebiet 1997), Spür', wie der Wind sich dreht – Schröder und die Frauen (1999), Man denkt, man kennt das Land (2003, ZDF/3sat), Wenn die Arbeit Deutschland verlässt (2005), Zuletzt befreit mich doch der Tod (2007).
  • Kameraarbeiten (Auswahl): Chomsky Hierarchie (Dirk Oetelshoven, 1997), Independent (Dirk Oetelshoven, 1998),
    Hirano - fühlen, sehen, hören (Brigitte Krause, 2001).

Hilde Hoffmann

  • Studium der Film- & Fernsehwissenschaft, Politik und Neuere Geschichte in Bochum und Glasgow.
  • Forscht und lehrt am Institut für Medienwissenschaft in Bochum.
  • Schwerpunkte bilden hybride Formen von Film und Fernsehen, Visuelle Kultur sowie Medien & Geschichte/Gedächtnis.
  • Mitglied der Bochumer Diskurswerkstatt & leidenschaftliche Festivalbesucherin