Rahmenprogramme von 1993-2003

11. Regionales Festival für Video und Film / 20. bis 23. November 2003

  • Europa Blicke
    Zu Gast: KAN, das Festival aus Wroclaw (Breslau)
    Mit ‚Europa-Blicke’ knüpft blicke aus dem ruhrgebiet an eine Veranstaltungsidee aus dem Jahre 1999 an. Das Programm bietet Einblicke in das unabhängige Filmschaffen aus einer anderen europäischen Industrieregion. ’99 kam der Besuch aus dem Nordwesten Englands, ’03 mit KAN aus dem Südwesten Polens.
    KAN [Kina Amatorskiego i Niezaleznego], das Festival für Amateur und Unabhängiges Kino, findet jährlich in Wroclaw (Breslau) statt. Zu Gast bei den 11. blicke aus dem ruhrgebiet waren vier Mitglieder des KAN-Teams und zwei Autoren mit insgesamt 11 Filmen. Die Filme aus den Jahren 2003 und ’02 waren ein facettenreicher und spannender Einblick in die Produktionen der jungen polnischen Filmszene.
    Im April und Mai 2004 war blicke aus dem ruhrgebiet auf Einladung von KAN mit Filmen aus seinem Festivalprogramm zu Gast in Wroclaw und Swinoujscie (Swinemünde).
    Weitere Informationen zu KAN: www.kan.art.pl
  • Super8N8
    Die Super 8–Nacht gehört allen S 8–Fans. KurzfilmproduzentInnen sind aufgerufen, ihre Super 8 Filmschätze mitzubringen und zu zeigen, was sie selbst gedreht, gesammelt oder gefunden haben Das Publikum entscheidet, wie lange ein Film läuft.
    Den Anfang macht die Filmgruppe Herne: zwei Aktive von noch Fünfen, die sich in den 70ern in einem VHS Kurs gefunden haben, zeigen Kurzfilme und Ausschnitte aus jahrelangen Dokus und Sketchen.
  • Das Ruhrgebiet als Spielfilm-Set
    ‚Bei uns’ gibt es den ersten Kuss auf der Halde. Das Bier wird anne Ecke gekauft und auf jeden Fall unterwegs getrunken. Und die Häuser, die versinken schon mal in der Erde...
    Das Ruhrgebiet findet statt – auch im Kino. Und wie sieht es dort aus?
    Mit welchen Bildern wird das Ruhrgebiet im Kinofilm konstruiert? Wie viele typische Kulissen muss man zeigen, ohne dass die Bilder zu bloßen Klischees verblassen? Wollen wir eigentlich mehr ‚Halden-Romantik’ oder suchen wir das ‚Film-Unbekannte-Revier’?
    In NRW ist kaum ein Motiv nicht zu finden. Nur was ist ein gutes Motiv? Und was eine gute Location? Fragen und Thesen dieser Veranstaltung.
    Zu Gast: Peter Thorwarth, Regisseur; Michaela Redjai von der Location Scout.- Firma “Most Wanted“ (Mitarbeit u.a. „Solino“, „Liegen Lernen“) und Bettina Schmidt, Szene-Bildnerin (u.a. „Solino“, „Sass“).

10. Regionales Festival für Video und Film / 21. bis 24. November 2002

  • (Auto)Biografische Werkschau IX: Christoph Böll aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis
  • "nonlineare dramaturgie" multimedialer Vortrag von Prof. Claudius Lazzeroni (Berlin/Essen)
  • bezogen auf den Vortrag „nonlineare dramaturgie“ zwei interaktive Installationen:
    Christoph Heuer ("Kindergeschichten") und Matthias Meyer ("Gedanken")
  • "Warshots 2001" von Matthias Wähner: Sammlung von Web-Bildgeschichten zum Thema Afghanistankrieg
  • Zwei Specials 2002:
    17.11.2002: "Der Sprinter" (1984) von Christoph Böll im Endstation Kino
    01.12.2002: "Wagner? Bilder" (2002) von Christoph Hübner im Endstation Kino

 

9. Regionales Festival für Video und Film / 22. bis 25. November 2001

  • (Auto)Biografische Werkschau VIII:
    Dore O. aus Mülheim/Ruhr plus Ausstellung der Polaroid Fotografien
    "Private Schatten"
  • (Re)Konstruktion des Ruhrgebietes mit Video und Film VII:
    "Fernsehen für eine Stadt" - ein Jahr
    "WDRpunkt", Stadtfernsehen des WDR in Dortmund und Köln.
  • "Der Terror des Fernsehens - Bilderfindung und Kriegsberichterstattung in der 'Zivilisierten Gesellschaft' " in Zusammenarbeit mit der Diskurswerkstatt Bochum

 

8. Regionales Festival für Video und Film / 23. bis 26. November 2000

  • Autobiografische Werkschau VII:
    in memoriam Hellmuth Costhardt
  • WARNIX MACHTNIX und JOCHEN zeigen lustige Filme
    Super-8 gefunden, erfunden, montiert und präsentiert mit offenem Ende
  • "Die (Re)Konstruktion des Ruhrgebietes im Film VI"
    "Loblieder der Braukunst. Es gab hier immer schon mehr als Kohle und Stahl."
  • "Die (Re)Konstruktion des Ruhrgebietes im Film VII"
    mit den Filmen "Schichtwechsel" Spielfilm von Max von der Grün aus dem Jahr 1968
    und "Black Diamond" Dokumentarfilm von Roland Wagner und Gunnar Walther von 1999.

 

7. Regionales Festival für Video und Film / 19. bis 21. November 1999

  • Autobiografische Werkschau VI:
    Werner Biedermann zeigt Werner Biedermann
  • Arbeit - Gewerkschaft - Medien
    Zwei Veranstaltungen "Rückblick" + "Ausblick" zum Themenbereich Arbeitwelt im Film.

 

6. Regionales Festival für Video und Film / 27. bis 29. November 1998

  • Autobiografische Werkschau V:
    Jelka Naber-Lentz und Michael Lentz aus Essen
  • "Blicke into Regions I"
    Unabhängiges Film- und Videoschaffen im Nordwesten Großbritanniens
  • "Die (Re)Konstruktion des Ruhrgebietes im Film VI"
    Erinnerte Utopien - Ende offen - WDR-Sendungen Ende der 70er Jahre zum Thema Arbeitersiedlungen

 

5. Regionales Festival für Video und Film / 07. bis 09. November 1997

  • Autobiografische Werkschau IV:
    Gabriele Voss zeigt Gabriele Voss
  • Die (Re)Konstruktion des Ruhrgebietes im Film IV:
    STADTwerbefilm-RUNDFAHRT mit Robert Bosshard, Friedhelm Schrooten (Agentenkollektiv) und den DJ's Zappo und Jesus von "Mono"
  • Die (Re)Konstruktion des Ruhrgebietes im Film V:
    Die Industrielandschaft des Reviers im Spiegel der Moderne. Drei Filme Walter Ruttmanns während der 30er Jahre vorgestellt von Norbert Schmitz (Ruhr-Uni Bochum)

 

4. Regionales Festival für Video und Film / 15. bis 17. November 1996

  • Autobiografische Werkschau III:
    Reinald Schnell zeigt Reinald Schnell
  • Die (Re)konstruktion des Ruhrgebietes im Film III:
    40 Jahre WDR und das Ruhrgebiet mit:
    "Geschichten von der Ruhr" von Armin Maiwald und Dieter Saldecki
    "Duisburg Ruhrort", 1981, der erste "Schimanski"-Tatort
    "Der Blick des WDR auf den Revier-Fußball"

 

3. Regionales Festival für Video und Film / 20. Bis 22. Oktober 1995

  • Fernsehen im Ruhrgebiet II:
    Podiumsdiskussion: Regionalnachrichten auf dem Prüfstand
  • Abendfilme:
    "Die Frühreifen" 1957, Regie: Joseph von Baky
    "Rauliens Revier" 1993/94, Regie: Alice Agneskircher
  • Autobiografische Werkschau II:
    Werner Nekes zeigt Werner Nekes
  • Die (Re)konstruktion des Ruhrgebietes im Film II:
    Ernst Schreckenberg über die Nachkriegsfilmgeschichte im Revier

 

2. Regionales Festival für Video und Film / 21. Bis 23. Oktober 1994

  • Fernsehen im Ruhrgebiet I:
    Herr Nolte, Leiter des Bereichs Fernsehen im WDR-Landesstudio Dortmund stellt vor: Die WDR-Fernsehredaktion "Hier im Revier"
  • Autobiografische Werkschau I:
    Das Agentenkollektiv (Robert Bosshard / Friedhelm Schrooten) aus Oberhausen und Duisburg stellt anhand von Ausschnitten ihrer Filme "Eine Theorie des autonomen Films" vor

 

1. Regionales Festival für Video und Film / 24. und 25. April 1993

  • Workshop (später: Autobiografische Werkschau):
    Klaus Helle, Filmen im Ruhrgebiet
    mit Ausschnitten von vier seiner Filme
  • Audiovisuelle Rekonstruktion des Ruhrgebietes I:
    Paul Hofmann zeigt "Asta und Charlotte"
  • Klack Zwo B zeigt Auszüge aus den bisherigen Arbeiten