blicke filmfestival des ruhrgebiets

Das Festival: lokal global                            

1993 als Plattform, Forum und Experimentierfeld für FilmemacherInnen (Wohnort, Geburtsort, Ausbildung) wie für Filme (Inhalt) mit Bezug zum Ruhrgebiet gegründet, ist blicke in der Region verwurzelt und gleichzeitig offen für die Welt. Hier vernetzt sich die aktuelle filmische Szene der Region mit den weltweit verstreuten Filmemacher/innen, die ihre Wurzeln hier haben oder das Ruhrgebiet in den Fokus nehmen. Hier werden Filme und Installationen präsentiert, die sonst nur in Museen oder Galerien zu sehen sind, Filme, die individuelle und globale Geschichten erzählen, Filme, die experimentieren und solche, die zu Kontroversen provozieren. blicke ist ein Ort der Präsentation, Kunstvermittlung und Reflexion, des kollektiven Erlebens von Filmkultur und der Kontakte.

Hier begegnen sich Dokumentar- und Spielfilme, Animationen und Experimentelles, Musikclips, Kurzes und Langes, Schräges und Klares, Wagnis und Sperriges, Unbequemes und Unterhaltendes. Hier kreuzen sich Blicke auf die Region aus der Binnensicht und von außen mit einer Vielfalt an globalen Themen und Drehorten. Hier treffen sich Profis, Studierende und Amateure.

Gegen alle Versuchungen bewahrt blicke den facettenreichen Bezug auf Regionalität, bietet aber auch zahlreiche Freiheiten in Gestaltung und Länge und sprengt mit „Aus-blicke“ die Grenzen des Regionalen. Die wichtigste Freiheit aber ist die, hier nicht auf Verwertbarkeit schielen zu müssen, sondern jenseits kommerzieller Zwänge spezifisch eigene Themen und Ausdrucksformen auf die Agenda zu setzen. Dieser Freiheit fühlt sich blicke verpflichtet.

Mit Offenheit für inhaltlichen Wandel bewahrt das Festival seine strukturelle Kontinuität: Am letzten November-Wochenende werden jährlich an vier Tagen über 30 große und kleine Filme gezeigt, 2 Themenprogramme und 4 Kinovorstellungen für Kindergärten angeboten.

blicke ist Mitglied im Netzwerk Filmkultur NRW und kooperiert u.a. mit der Fachhochschule Dortmund, den Kunsthallten ROTTSTR5, LABKULTUR.TV und Agentur Sehsternchen.