Blicke Filmfestival // Filme

Blicke Filmfestival

Jährlich werden in China zweitausend Quadratkilometer neuer Stadtraum gebaut, der 40% Prozent der weltweiten Zement- und Stahlproduktion verschlingt. Durch gigantische Hochhaussiedlungen werden Kleinstädte in kürzester Zeit zu Metropolen – so auch Qingdao, dessen endlose Straßenschluchten einer staubigen Geisterstadt gleichen.

Erster Preis beim blicke Festival 2017

 

Begründung der Jury:
Bei diesem Film waren wir uns alle sofort einig. Beeindruckt von Bildgestaltung, Motivwahl und Sounddesign ist es als stünden wir in den Straßen dieser Geisterstadt, wo einst viele kleine Dörfer waren. Der Betonwahn in China ist abstoßend und faszinierend zugleich.
Es sind kaum Menschen zu sehen in den Filmset-artigen Kulissen und es scheint unvorstellbar, dass diese leeren Häuser jemals bewohnt sein werden. In übersteigerter Form scheint die Geschichte des Ruhrgebiets in diesem Film durchzuschimmern: Denn auch hier sind mit der Industrialisierung innerhalb kürzester Zeit kleine Dörfer zu großen Städten gemacht worden.
Green Island überzeugt insgesamt durch die Kraft der Bilder und das Zusammenspiel mit der Musik.


blicke unterwegs in der Goldkante