Preisträger 1993-2003

2003

Die Jury hat in diesem Jahr zwei verschiedene Kategorien entwickelt und ihnen je zwei Preise zugeordnet, ohne Hierarchie zwischen den Filmen und Kategorien 
 (gleich hohe Dotierung 4x 600,00 EUR): 

Kategorie A
 "Castrop Rauxel" Doku von Sören Lang [Berlin]
 "Da Zwischen sind wir" Doku von Frank Wierke. [Unna]

Kategorie B:
 "Film - Ton" ein Essay von Uta und Fritz Netzeband [Mülheim]
 "49 231 5313385" Spielfilm von Karl Tebbe [Dortmund]

Den PREIS DER STADT BOCHUM (500,00- EUR gestiftet vom Kulturamt der Stadt Bochum wurde von der Jury auf 650,00 EUR erhöht)
 "AZAD" Spielfilm von Ralf Brisi, Murat Sivri, Ismail Kaplan [Bochum]

Den RUHRGEBIETSPREIS der "Taz Ruhr" (in Höhe von 250,00 EUR)
 "No body Kers" Spielfilm von Philipp Reuter [Bochum]

Der QUERDENKERPREIS (gestiftet von der Filmzeitschrift "Trailer"

"Brauchse Kohlen, Werner holen" Doku von Franca Lohmann und Jürgen Schardt [Mülheim]
 "Lavinia Wilson" Essay von René Sydow [Dortmund]

2002

Zwei gleichgewichtige Hauptpreise (je 1.000 EUR):
 "Über sieben Brücken" von Ulrike Korbach/freie Kamerafrau aus Dortmund [2001-2002] - Doku
 "Jericho-Verschwörung" Robert Bosshard/Oberhausen und Friedhelm Schrooten/Duisburg [2002]

Preise in Höhe von 500 EUR an:
 "Kates Erwachen" von Saschko Frey / FH Dortmund [1998-2002] - Fiktion
 "Thanatopraxie. Der letzte Weg" von Chris Caliman / FH Dortmund [2001] - Doku
 "Mörderball" von Thilo Gosejohann / FH Dortmund [2001-2002] – Doku

Preis des Kulturbüros der Stadt Bochum in Höhe von 300 EUR an:
 "Passando" von Sebastian Pircher/Bochum [2001-2002] - Fiktion

"Querdenker"-Preis, gestiftet vom trailer Kinomagazin in Höhe von 200 EUR an:
 "Herrengeschichten" von Halil Özet, Ralf Schorneck u. Rainer Kzonsek / Essen [2002] – Doku

"Ruhrgebiets-Preis", gestiftet von der TAZ Ruhr in Höhe von 150 EUR an:
 "E. Libuda" von Jörg Kidrowski / Berlin [2001-2002] – Doku

Publikumspreis, gestiftet vom Bahnhof Langendreer in Höhe von 200 EUR an:
 "In Memoriam" von Daniel Erb / Berlin, FH Dortmund [2002] – DOKU

Lobend erwähnte die Jury:
 "Projekt: Tibet Gobi" von Hagen Apel / Bochum [2000-2002] – Doku
 "Drei Momente mit Lisa" von Isabel Alvarez / Düsseldorf – FH Dortmund [2001] - Doku
 "Erinnerungen an Phoenix" von Jonas Dikmeis und Andreas Krol / Köln – FH Dortmund [2001] - Doku

2001

Drei gleichgewichtige Hauptpreise (1.500,00 DM) für 
 "Pylod" von Damian Heinisch aus Düsseldorf, produziert an der Uni Essen. 
 "Green Field Journey" von Pierre Pasler, produziert mit eigenen Mitteln [Bochum]
 "Nur für Heute" von Karsten Schleitzer aus Dortmund. Produktion an der FH Dortmund. 

Preis der Stadt Bochum (500,00 DM) für
 "Kann ich was abhaben" von Johannes Kassenberg und Klaus Reinelt [Essen]

Der Publikumspreis (300,00 DM), gestiftet vom Bahnhof Langendreer, ging im Jahr 2001 an den Film
 "Phoenix.de" von Marcus Greulich und Michael Ringelsiep [Dortmund]

 

2000

1. Platz (1.200,00 DM) für
 "Danach" von Ulrike Korbach und Isabel Dziewiatka [Dortmund/Hagen]

Zwei gleichwertige zweite Preise (jeweils 1.000,00 DM) für
 "Imbiss" von Martin Rehbock und Michael Stehle [Bochum]
 "Ausflug" von Corinna Nilson [Essen]

Zwei gleichwertige vierte Preise (jeweils 400,00 DM) für
 "Die Affen in den Bäumen des Odysseus" von Daniel Erb, Christfried Hübner und Robert Staffl [Dortmund]
 "Kohle, die letzte ..." von Dirk Hilbert [Berlin]

Lobende Erwähnung (200,00 DM) für
 "Warten auf Leni" von Simon Stabenau [Bochum]

Preis der Stadt Bochum (500,00 DM) für
 "Enthüllungen" von Besime Atasever und zehn Schülerinnen [Wuppertal]

Der Publikumspreis (300,00 DM) ging im Jahr 2000 an den Film
 "Das goldene Seepferdchen. Über alte Jugend" von Andreas Klemt [Essen/Düsseldorf]

1999

 Preisgeld: 2.000,00 DM
 "Der Tag, der in der Handtasche verschwand" von Marion Kainz [Köln/Essen]

Preisgeld: 1.000,00 DM + 300,00 (Publikumspreis)
 "Ab in Kanal" von Daniel Hein [Dortmund]

Preisgeld: 1.000,00 DM - Preis für die Kameraarbeit von Astrid Busch, Dortmund -
 "Feindlich-Negativ" von Andreas Menn [Köln]

Preisgeld: jeweils 500,00 DM
 "The Asian Love Syndicate" von Christian Thede [Flensburg/Dortmund]

 "Independent" von Dirk Oetelshoven [Remscheid]

1998

Hauptpreis (900,00 DM):
 "ABC-Movie" von Tim Schäfer [Dortmund]

Vier gleichwertige zweite Preise (jeweils 700,00 DM):
 "Sechs Kugeln zum Glück" von Bernd Terstegge [Essen]
 "Emscherpark Overdrive" von Frank Niehusmann und Arnd Stein [Velbert/Essen]
 "Diener" von Rüdiger Wendland, Massoud Shabanpour und Dirk Vahldiek [Bochum]
 "Ich freue mich so" von Marion Kainz [Duisburg]

Fünf gleichwertige dritte Preise (jeweils 200,00 DM):
 "Meine Familie und ich" von Sylvie Boisseau und Frank Westermeyer [Paris]
 "Dial 0171-2366679" von sieben jungen Erwachsenen, angeleitet vom Medienprojekt der Stadt Wuppertal
 "Eliwagar" von Stefanie Schneider [Los Angeles]
 "Ich war nicht selbst ich" von Karl-Ulrich Schick [Essen]
 "Sonst ist alles beim Alten" von Bernd Terstegge [Essen]

Publikumspreis (300,00 DM):
 "Der Apfel ist ab" von Daniel Hein [Dortmund]

1997

Sonderpreis der Jury:
 "Ein Wahrzeichen wird abgerissen" von Fritz Michels [Duisburg]

Preisträger der Kategorie I (dotiert mit jeweils 900,00 DM):
 "Crange" von Dirk Fleiter, Leif Karpe und Mathias Koschin [Herne]
 (dieser Film erhielt außerdem den Publikumspreis in Höhe von 500,00 DM)
 "Meister Reinecke" von Daniel Hein [Castrop-Rauxel]
 "First Look" von Britta Wandaogo [Köln]
 "Allnighter" von Henrik Fuss [Dortmund]

Preisträger in der Kategorie II (dotiert mit jeweils 400,00 DM):
 "Es lobt der Mann die Arbeit und die Tat" von Beate Middeke und Ulli Nowitzky [Dortmund]
 "Seiltanz" von Ralf Friedrich, Wolfhard Lieber und Peter Mäder [Witten]

Lobend erwähnt wurden:
 "Die Frau ohne Kopf" von Ulrike Mohlsen [Köln/Dortmund]
 "Sinngebung" von Robert Bosshard und Friedhelm Schrooten [Oberhausen/Duisburg]

1996

1. Preis:
 "Eigentlich geht's ja um nichts" von Britta Petzold, (Doku, Betacam, 64'00")

zwei 2. Preise:
 "Der Tag, als die Fische das Aquarium verließen" von Christoph Böll / Ullrich Gebauer / Alexander Schüler, (Spielfilm, Super-8/35mm, 35'00")
 Dieser Film erhielt auch den Publikumspreis
 "So still wie das Wachsen hier" von Vanessa van Houten / Andreas Fröba, (Doku, 16mm, 28'28")

1995

1. Preis:
 "Entre deux mers" von Jeanette Wagner / Kerstin Fiehbach, (Spielfilm, 16mm, 10'00")

2. Preis:
 "With a big monster" von Britta Petzold, (Doku, Hi8/Betacam, 30'00")

3. Preis:
 "Poodle Fan" von Eva Schimsk / Frank Zensen / Hedwig Huchtl / Andreas von Hören, (Musikvideo, S-VHS/Super-8, 3'00")

Publikumspreis:
 "Kleines orientalisches Gartenhaus" von Rüdiger Kalwa / Ortwin Horn, (Doku, Super-8, 15'00")

1994

1. Preis und Publikumspreis:
 "Den Affen töten" von Britta Petzold, (Doku, Hi8/Betacam/Avid, 30'00")

2. Preis:
 "William oder wie es mir gefällt" von Stephanie Adams, (Theater/Spielfilm, U-matic, 33'00")

3. Preis:
 "Westbahnhof" von Thomas Briele / Volker Roloff, (Doku, Betacam, 27'00")

1993

zwei 1. Preise:
 "Abriß" von Jörg Keweloh, (Doku, U-matic, 12'30")
 "Jetzt ist schon vorbei" von Sonja Kuprat, (Experimental Doku, 7'00")

Publikumspreis:
 "Drama in Crange" von Gudrun F. Widlok / Stephan R. Adams, (Doku-Komödie, 4'00")