Preisträger des 12. blicke filmfestivals 

„Urban (State)ments - Borsigplatz“ – Andres Rump (Querdenkerpreis)

[2004 | Mini DV | 31´00´´ | Farbe | Doku]

Ausschnitte aus dem Leben von drei jungen Dortmundern, die jenseits der "Leistungsgesellschaft" ein für sie selbstbestimmtes, alternatives Leben führen.

 

 

„Borsig subjektiv“ – Gertrud Schweers (Ruhrgebietspreis)

[2004 | Hi8 | 07´30´´ | Farbe | Doku]

Portrait eines Dortmunder Stadtteils als Bewegung von den Orten zu den Menschen.

 

„Endlich erwachsen“ – Petra Engelk und Henning Brod (Preis des Kulturbüros)

[2004 | Mini DV | 6´44´´ | Farbe | Doku]

18 Jahre "Die Kassierer": Nacktheit, Gewalt, Konzerte, Familienmahlzeiten.

 

„Die 4 Minuten Ecke“ – Toto Regus (Sonderpreis)

[2003 | Mini DV | 17´20´´ | Farbe | Doku]

17 Minuten und 20 Sekunden unterwegs mit Willi.

 

„Breakdance“ – Martin Brand (Experimentalfilmpreis)

[2003 | DV | 6´33´´ | Farbe | Experimental]

Eine Erzählung vor der rasanten Kulisse des "Breakdancers".

 

„Der Dschungel verändert sich nie“ – Martin D’Costa

[2004 | BetaSP | 100´00´´ | Farbe | Doku]

"Die Bilder meiner Verwandten habe ich nie ernst genommen. Icvh wusste nicht viel über Indien, und diese stocksteifen Menscen aus einer Welt waren Fremde. Ich habe eine große Reise vor ..."


„Michaels Kampf“ – Michael Jörg

[2003 | BetaSP | 20´00´´ | Farbe | Doku]

Ein junger Amateurboxer und der Ausscheidungskampf zur Deutschen Meisterschaft: davor, darin, danach. Eine Begleitung.

 

„Nordstadt“ – Michael Kupczyk und Nadine Neumeier (Publikumspreis)

[2004 | DV Cam | 90´00´´ | Farbe | Fiktion]

Als Maik Borsizki aus dem Gefängnis entlassen wird, hat er beste Absichten, gute Freunde und schlechte Karten.