Donnerstag, 24. November 2016

17:00 Programm III

Erfrischt einzigartig | 2016 | 15‘00‘‘ | HD4K | Doku
Regie: Johannes Klais
Kamera: Florian Pawliczek
Schnitt: Johannes Klais, Florian Pawliczek
Der Film macht sich auf die Suche nach den letzten Kaugummiautomaten des Ruhrgebiets und begegnet dabei den Menschen, die hinter den Fassaden leben und arbeiten, an denen diese herrlich analogen und fast vergessenen Maschinen hängen.
Johannes Klais, 1977 in Dortmund geboren, arbeitete nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Toningenieur drei Jahre in Köln in der Filmton-Postproduktion. 2003 begann er sein Film-Studium an der FH Dortmund im Fach Kamera. Seit seinem Diplom arbeitet als freier Kameramann und Filmemacher.
Produktion: Eigenmittel

langsame wechselfelder II
| 2016 | 9‘09‘‘ | HD | experimentell | DE-Premiere
Karl-Heinz Mauermann, Essen
Musik: Florian Walter
Manipulierte Bewegungen und Klänge analog dem Experiment, in einem Entschleuniger Elementarteilchen zu erzeugen. Ein Versuch, die Künstler und die Schauenden in einen Spalt des RaumZeitKontinuums zu führen.
Das Duo „khm und Florian Walter“ besteht seit 2013. Beide arbeiten als Musiker bzw. bildender Künstler allein oder in anderen Projekten. Sie präsentieren ihre Arbeiten sowohl bundesweit als auch in internationalem Rahmen.
Produktion:
im Rahmen der Trinkhallen Tour-Ruhr 2016

Schatten fressen | 2016 | 26‘44‘‘ | HD | Doku | DE-Premiere
Ulrike Korbach, Dortmund
Musik: Anke Ames
Anke Ames frisst Schatten. Zumindest empfindet sie so ihre Lebensaufgabe, um gegen ihre seelische Krankheit anzukämpfen. In selbstverfassten Texten und mit improvisierter Musik gibt sie uns einen Einblick in ein Leben, das von extremen Gefühlen geprägt ist.
Ulrike Korbach, 1963 in Münster geboren, studierte Fotodesign an der FH Bielefeld. Sie ist Mediengestalterin in Bild und Ton, Filmemacherin mit dem Schwerpunkt Dokumentarfilm sowie Kamerafrau und Fotografin.
Produktion:
Eigenmittel

Star was shifting | 2016 | 4‘45‘‘ | HD | experimentell | DE-Premiere
Andreas Drewer, Dortmund
"Star was shifting" bringt mit seiner Darstellung den Geist an seine Grenzen und lässt den Zuschauer an der Realität zweifeln.
Andreas Drewer, geboren 1964 in Dortmund, studierte Philosophie und Germanistik in Bonn und Kunst in Dortmund. 1993 gründete er die Zeitschrift ARTIC und ist seitdem Mitherausgeber.
Produktion: Eigenmittel

Diskussion: 18:00 – 18:30 h

Moderation: Anja Plonka

19:00 Programm IV

Rauch und Staub | 2016 | 2‘35‘‘ | HD | Essay*
Irfan Akcadag, Dortmund
Musik: Mert Telcin
Gedicht: Hasan Akcadag
Ein Gedicht gewidmet dem auf der Flucht ertrunkenen Jungen, Aylan Kurdi.
Irfan Akcadag studierte Film und Regie an der Ruhrakademie Schwerte und ist freiberuflicher Kameramann und Regisseur bei überRot Film.
Produktion: Eigenmittel

Wo das Gras am höchsten wächst | 2016 | 51‘00‘‘ | HD | Doku
Idee/Regie/Schnitt: Philip Hallay und Christian Spieß, Essen
Kamera: Philip Hallay

Am Rande der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator sind nomadische Viehzüchter in einem Jurtenviertel sesshaft geworden. Ihre Wünsche und Sehnsüchte, konfrontiert mit Verboten und Auflagen der Regierung zum Einen und internationalen Gästen zum Anderen, definieren die eigene Identität zwischen Tradition und Wandel neu.
Philip Halley ist Dokumentarist und Bildgestalter. Zeitgleich zu seinem Master Filmstudium an der FH Dortmund ist er freiberuflich bei Fernsehproduktionen und eigenen Projekten tätig.
Christian Spieß, 1987 in Bangkok geboren, ist Künstler und Filmemacher im Ruhrgebiet. Sein Filmstudium schloss er an der FH Dortmund ab. Er ist Mitbegründer des Spontanfilm Festivals in Moers und macht momentan seinen Master in Digital Media.
Produktion:
Abschlussfilm der FH Dortmund, Eigenmittel

Diskussion: 22:00 – 22:30h

Moderation: Elisa Linseisen

 *Aus-blicke, außer Konkurrenz

21:00 Programm V

Die Küche meiner Großmutter | 2016 | 24‘00‘‘ | HD | Doku
Dominik Zurowski
Musik: Musopen String Quartet

Dominik Zurowski ist mit der Kamera zu Besuch bei seiner Großmutter in der polnischen Provinz. Nach wie vor ist ihre Küche das Zentrum ihrer Tätigkeiten, aber auch ein Ort der Begegnung und des Austauschs von Weltanschauungen.
Dominik Zurowski, 1987 in Hamm geboren, ist unabhängiger Filmemacher. Seit Oktober 2016 studiert er an der Hochschule für Bildende Kunst Hamburg.
Produktion:
Eigenmittel

Der Himmel ist überall blau | 2016 | 27‘00‘‘ | HD | Fiktion
Idee/Regie/Schnitt: Gina Wenzel
Kamera: Leander Ott
Musik: Moby
DarstellerInnen: Matthias Lier, Cem Ali-Gültekin, Marie Mayer
Mitten in der Planung seiner Zukunft mit Sophie erfährt Marc, dass er an Multiple Sklerose erkrankt ist. Von nun an bestimmt die Diagnose seinen Alltag und führt ihn bald an seine Grenzen.
Gina Wenzel, geboren in Düsseldorf, absolvierte 2012 ihren "Bachelor of Arts social work" in den Niederlanden. Nach einer Hospitanz am Düsseldorfer Schauspielhaus und weiteren Projekten, studierte sie an der FH Dortmund "Film". Zur Zeit studiert sie postgraduiert "Mediale Künste" an der KHM Köln. 
Produktion
: unterstützt durch die Filmstiftung NRW

Diskussion: 22:00 – 22:30h

Moderation: Constantin Schädle

Filmstills

Erfrischt einzigartig
langsame wechselfelder II
Schatten fressen
Star was shifting
Rauch und Staub
Wo das Gras am höchsten wächst
Die Küche meiner Großmutter