Programm 2014

Das übersteigt die Vorstellungskraft, so ein Filmtitel in diesem Jahr

Sonntag, 16. November 2014

Vom 19.- 23. November heißt es zum 22. Mal Film ab. An erstmals fünf Festivaltagen wird das Medium Film in all seinen Facetten in den Mittelpunkt gerückt, seine Faszination zelebriert werden und seine Macher und Fans zum gemeinsamen Erleben und Austausch zusammenkommen.

Banalitäten und Spektakel, Unbekanntes und Altbewährtes, Wahrheit, Erfindung und Empfindung – von den großen Themen der Menschheit bis hinein in die kleinsten Mikrokosmen, hautnah und realitätsfern: Thematisch sind den Festivalbeiträgen keine Grenzen gesetzt. Allein die Verbindung des Gezeigten oder der Filmemacher zum Ruhrgebiet, bringt die teilnehmenden Werke auf einen gemeinsamen Nenner.

Und so spielen von Mittwoch bis Sonntag stolze Stotterer, wunderliche Tierfiguren, knallbunte Bits und Bytes und Christo Kritiker ebenso eine Rolle wie verschwindende Namen, Aufstiegshoffnung und Abstiegsangst junger Roma, Gebärdensprachenpoesie und ein Blick hinter die Kulissen des Dortmunder Balletts .

Stummfilm

Ein Highlight ist der am Freitagabend gezeigte und auf der Roten Couch diskutierte Stummfilm „S1“ von 1913. Das Besondere:  Eine Liebes- und Spionagegeschichte mit der ersten Filmaufnahme im Ruhrgebiet - gedreht auf dem Flughafen in Wanne-Herten. Eine Filmproduktion im Vorfeld des 1. Weltkriegs mit dem Star des Stummfilms, Asta Nielsen. Ebenfalls ungewöhnlich: Die musikalische Begleitung leistet nicht wie gewohnt das Piano, sondern „DASKwartett“ mit seinen Streichinstrumenten.

Zukunft des Bewegtbildes

Erstmalig gemeinsam sind am Samstagnachmittag Studierende der Fachhochschule Dortmund, University of Applied Sciences and Arts und der Folkwang Hochschule der Künste Essen zu Gast. Sie zeigen ausgewählte Arbeiten und diskutieren über die verschiedenen Filmausbildungen und ihre Ideen sowohl zu ihrer eigenen Zukunft als auch zu der des Bewegtbildes.

Preisverleihung

Die Preise, dotiert mit insgesamt 6.500 €, werden am Samstagabend um 21:30 verliehen. Vergeben werden sie von den diesjährigen Jurymitgliedern Christel Matthes (Grimmepreis-Jury 2013, VHS Bochum), Franziska Tippmann (ehem. Leiterin des  Internationalen Videofestival Bochums, derzeit u.a. Berlinale) und Quinka Stoehr (Filmemacherin, u.a.  ZDF/3Sat, WDR und NDR, Studienrätin an der Muthesius Kunsthochschule Kiel Film).

Performance und Party

Nach der Preisverleihung liefert die interaktive Tanzperformance „Schnitte aus dem Ruhrgebiet“, die die beiden Medien Film und Tanz auf außergewöhnliche Art & Weise miteinander verbindet, den Auftakt zur Party!

Sonntagsmatinee

Alle prämierten Filme sind ab 11:00, im Anschluss an ein gemeinsames Frühstück (10:00), zu sehen!

 

Wir freuen uns auf alle Filmemacher*innen und das Publikum, auf interessante Gespräche und Debatten und natürlich auf jede Menge Film! 

 

 

Pressekontakt

Gabi Hinderberger, Wolfgang Kriener
Tel.: +49 (0)234/26616
Fax: +49 (0)234/6871699
E-Mail: info@blicke.org