Donnerstag, 16. November 2017

16:30 Programm III

Living Trailer: Felix Hasebrink mit "Wo fängt das Ruhrgebiet an, wo hört es auf?" von Küsti Fraun 

Etwas über Ickern | 2017 | 30' | Doku
Daniel Hein, Dortmund

Eine Yoga-Gruppe macht Frühsport. Ein Bagger schaufelt Baustoffe. Maschinen verschieben Stahlrohre. … Ein Tag in Ickern eben. Castrop-Rauxel.
Daniel Hein, 1964 in Castrop-Rauxel geboren, studierte Kamera an der FH Dortmund. Seit 2002 ist er freier Kameramann und Filmemacher.
Produktion: Eigenmittel

Ruhr hoch n | 2017 | 1‘55‘‘ | HD | Experimentalflm | Premiere
Leuchtstoff, Witten

Eine geometrische Sicht auf die Relikte der Industriekultur im Revier.
Leuchtstoff ist ein 1982 gegründetes Künstlertrio, das sich seitdem im Spannungsfeld von Foto, Video, Audio, Performance, Plastik und Installation bewegt.
Produktion: Eigenmittel

Am Rande von Dortmund | 2017 | 38‘41‘‘ | HD | Doku
Idee/Regie: Shirin Houssie, Dortmund

Kamera/Schnitt: Patrick Praschma
Vier junge „Outsider“ in ihrer Lebenswelt: in Stadtvierteln am Rande der Stadt und mit Menschen aus der ganzen Welt. Unterkriegen lassen sie sich nicht.
Shirin Houssie, 1983 in Dortmund geboren, Studium der Geschichte und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum. Arbeitet als Theaterpädagogin/Regisseurin im Ruhrgebiet, inszeniert u.a. Theaterperformances.
Patrick Praschma, 1979 in Wanne-Eickel geboren, Studium der Sozialpsychologie, Theaterwissenschaft und Europäische Medienwissenschaft in Bochum und Potsdam. Arbeitet u.a. als freier Filmemacher und Lehrbeauftragter für Motion Design.
Produktion: fnanziert im Rahmen des Programms tanz + theater machen stark
des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e. V.

Lauf, Philipp, lauf! | 2017 | 3‘ | HD | Doku | Premiere
Mattis Schulte, Fröndenberg

Sich mit Rollstuhl autonom bewegen, auf Skaterbahnen sportlich sein: Für Philipp völlig klar.
Mattis Schulte ist Filmstudent der FH Dortmund und arbeitet als Kameramann bei der Filmproduktion überRot in Dortmund.
Produktion: Eigenmittel

Diskussion: 18:00 Uhr
Moderation: Felix Hasebrink

19:00 Programm IV 

Living Trailer: "25 Augen", Irfan Akcadag

Green Island | 2017 | 35‘44‘‘ | HD | Doku | DE-Premiere
Yu-Shen Su, Essen

Musik: Chih-Ming Fan
Jährlich werden in China zweitausend Quadratkilometer neuer Stadtraum gebaut, der 40% Prozent der weltweiten Zement- und Stahlproduktion verschlingt. Durch gigantische Hochhaussiedlungen werden Kleinstädte in kürzester Zeit zu Metropolen – so auch Qingdao, dessen endlose Straßenschluchten einer staubigen Geisterstadt gleichen.
Yu-Shen Su, 1979 in Chiayi, Taiwan geboren, studierte zunächst an der Nationaluniversität Taiwan, bevor er 2012 sein Diplom an der KHM Köln machte. 2017 schloss er sein Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle als Meisterschüler ab.
Produktion: Eigenmittel

Home on Display | 2014 | 20‘ | HD | Doku
Nina Gschlößl, Köln und Laura Engelhardt, Berlin

Musik: Tristan Berger
In China werden nicht nur graue Wolkenkratzer in Rekordzeit aus dem Boden gestampft. Zeitgleich entstehen auch luxuriöse Vorstadtsiedlungen im europäischen Stil, die der neuen Oberschicht auf pompösen Wohnungsmessen präsentiert werden. Die Grenzen zwischen dem Traum vom „besseren“ Wohnen, den Computersimulationen chinesischer Architekturbüros und dem realen Stadtraum verschwimmen.
Nina Gschlößl, 1985 geboren, macht derzeit ihren Master in Photography Studies and Practice an der Folkwang Universität der Künste in Essen, wo sie zuvor den Bachelor in Dokumentarfotografe abschloss.
Laura Engelhardt, 1988 geboren, studierte Architektur und bildende Kunst in
London und Stuttgart und schloss im Jahr 2016 den MA in Raumstrategien an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ab. Seit 2017 studiert sie an der KHM Köln.
Produktion: gefördert vom Goethe Institut im Rahmen des Programms „transnational dialogues“ 

Diskussion: 20:00h
Moderation: Alexis Rodriguez

21:00 Programm V

Living Trailer: Robert Bosshard mit "zeitfürbrot" von Ingrid Lenkers-Bölicke

für willi // version 1 | 2016 | 3‘22‘‘ | HD | Essay
Fr
ederik Jäger, Bochum
Auf der Suche nach einem Freund. Auf der Suche nach Erinnerungen. Auf der Suche nach einem Film.
Frederik Jäger studiert nach Lehrjahren in der Werbung Film an der FH Dortmund und ist freiberuflich als Kameramann tätig.
Produktion: Eigenmittel

Sollte da ich und niemand sein | 2017 | 56‘ | HD | Doku
Idee/Regie/Kamera: Nele Jeromin, Köln

Schnitt: Rune Schweitzer
Musik: Norman Peplow
Nele Jeromins Vater ist Pfarrer, ihre Mutter ist Pfarrerin. Über ihre Zweifel an Religion spricht sie mit ihrem Vater erst in der Zeit, in der sie voneinander endgültigen Abschied nehmen müssen. Dennoch eine Zeit voller Genuss an Bildern, Musik und Sprache, voller Heiterkeit und Nähe.
Nele Jeromin, 1985 in Oberhausen geboren, absolvierte zunächst von 2005 bis 2012 ihr Studium der Szenischen Künste in Hildesheim. Von 2012 bis 2016 studierte sie postgradual an der KHM Köln.
Produktion: gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW

Diskussion: 22:00h
Moderation: Natascha Frankenberg

 

 

 

Filmstills

Etwas über Ickern
Ruhr hoch n
Am Rande von Dortmund
Lauf Philipp, lauf!
Green Island
Home on Display
Für Willi
Sollte da ich und niemand sein