Installationen

Tresenmonitor:

Die schönsten Bahnreisen – eine Fahrt nach rechts | 2016/17 | 9´17´´ | HD | Doku
Doro Flatau, Aachen
Eine Fahrt von Dortmund nach Duisburg als Antwort auf „Die schönsten Bahnstrecken“ der ARD.
Doro Flatau lebt und arbeitet als Bildende Künstlerin in Aachen.
Produktion: Eigenmittel

 

Kinofoyer 1. Etage

Monitor 1:

Kinder- und Jugend-blicke
Trick- und szenische Filme, die Kinder und Jugendliche während der Herbstferien 2017 konzipiert, inszeniert, gedreht und vertont haben und in der Schnittberatung aktiv waren: "Zwei Welten - viele Gesichter" und "Die Suche nach dem neuen Sound".
Produktion:  gefördert von Aktion Mensch, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, in Kooperation mit den Stadtwerken Bochum, dem Kino Endstation und dem Bahnhof Langendreer.
Leitung des Trickfilm-Workshops: Laurence Vanryne und Jannik Völlings, FH Dortmund
Leitung des szenischen Workshops: Anja Plonka, Szenische Forschung RUB und Constantin Schädle, KHM Köln

 

Monitor 2:

Candyland – Der Clown mit dem verlorenen Lächeln | 2016 | 5´17´´ | HD | Animation
Idee/Regie: Jasmin Al-Lahham, Laura Janzen, Essen
Kamera: Laura Janzen, Schnitt: Tobias Bille
Musik: Jacob Socoll, Marcel Kratz, Luca Bergford
Rapella Wum Wum verlor ihr Lächeln vor vielen Jahren. Wird es ihr gelingen, ihre persönliche Defnition von Befriedigung und Zufriedenheit neu zu entdecken?
Jasmin Al-Lahham ist Designerin und Animationskünstlerin mit Fokus auf Printmedien, Illustrationen, 2D-Animation und Stopmotion.
Laura Janzen
ist Fotografn und Animationskünstlerin.
Produktion: Private Sponsoren

Der Froschkönig – Ein modernes Märchen | 2015 | 4´ | HD | Fiktion
Idee/Regie: Monika Merz, Reinhilde Hunds, Wolfgang Merz, Roetgen-Rott

Kamera: Klaus Krafft, Schnitt: Wolfgang Merz
Musik: Wave-Hall Collection
DarstellerInnen: Jens Gottschalk, Silvia Möller, Hubertus Munz, Brigitte Edelhoff-Wawer
Den Froschkönig küssen? Die Prinzessin von heute hat andere Pläne…
Wolfgang Merz, geboren 1947 und aufgewachsen in Duisburg. Mitglied im BDFA und seit 2003 Leiter der Filmwerkstatt-Eifel.
Produktion: Filmwerkstatt Eifel e.V

Anton | 2016 | 13‘43‘‘| HD | Fiktion
Idee / Regie: Jonas Bongard

Kamera: Tim Pfeffer, Dipti Gurung
Schnitt: Theo Kannenberg
Musik: Drew Miller

DarstellerInnen: Arne Rudolf, Bidtoria Maria Rehm u.a.
Auf den ersten Blick geht es Anton gut, aber nach und nach distanziert er sich von seinen Mitmenschen. Können diese ihn so akzeptieren, wie er ist?
Jonas Bongard wurde 1994 in Borken geboren. Von 2013 bis 2017 studierte er Regie an der Macromedia Fachhochschule in Köln.
Produktion: Mit Unterstützung der FH

 

Monitor 3:

In Darkness | 2017 | 3´34´´ | HD | Essay
Idee/Regie/Schnitt: Alina Cyranek, Leipzig 

Kamera: Robert Beske
Darsteller: Sultan Ali Gulzari
Sein Weg nach Deutschland führte Sultan von Pakistan in die Türkei, wo er sich bei einem Arbeitsunfall schwere Augenverletzungen zuzog. Auf die rettende Transplantation eines Auges wartete er ein Jahr lang in Dunkelheit.
Alina Cyranek absolvierte den Master in Medienkunst an der Bauhaus-Universtiät Weimar und der Tongij University Shanghai. Sie ist Mitglied u.a. bei der AG DOK und im Filmverband Sachsen.  Produktion: My Stroy Workshop, Filmverband Sachsen 

Eine etwas andere Kindheit 1 | 2016 | 10'05'' | HD | Doku
Eine etwas andere Kindheit 2
| 2017 | 12'14'' | HD | Doku
Idee/Regie/ Schnitt: Tasmin Jably, Lukas Georgiou
Kamera: Lukas Georgiou

Musik: Dennis Möbus, Marcel Becker-Neu
Faramoz und Musa, zwei 13jährige Jungen, hatten auf ihrer Flucht aus Afghanistan dramatische Erlebnisse. In Deutschland leben sie einen neuen Alltag - nicht nur unbeschwert.
Lukas Georgiou, geboren 1990 in Wuppertal. Filmemacher seit 2014 und Student an der FH Dortmund im Studiengang BA & Sound.
Produktion: Medienwerkstatt Wuppertal

 

Sonnenaufgangsautomat:
Reingehen. Hinsetzen. Auswählen. Erleben.

Der Sonnenaufgang ist alltäglich, selbstverständlich, wird oft nicht bemerkt oder verschlafen. Diesem Lichthänomen widmen Valeska Klug und Birk-André Hildebrandt in einer box von 2,12qm die volle Aufmerksamkeit. Einerseits in Form von Sonnenaufgängen aus aller Welt als Lichterlebnis - entkoppelt von den Orten des Geschehens, den Bildern und Routinen, die sie begleiten. Andererseits mit Erzählungen von Personen, die über ihre persönlichen (Be-)Deutungen der Sonnenaufgänge sprechen. 

Der Sonnenaufgangsautomat ist das Experiment des Bochumer Duos scheinzeitmenschen, das Lichtereignis zu abstrahieren und auf ungewöhnliche Weise erfahrbar zu machen. Valeska Klug und Birk-André Hildebrandt setzen damit ihre künstlerische Auseinandersetzung mit Wahrnehmungsmöglichkeiten und deren Verschiebung fort.

Herzlich willkommen im Sonnenaufgangsautomaten.
Der Sonnenaufgang beginnt jetzt.

Die Sonnenaufgangspat*innen sind am 18.11. von 13.30 bis 20.30 Uhr hier und freuen sich auf Nachfragen, Kommentare, Gespräche

Valeska Klug, geboren 1988 hat Theater- und Medienwissenschaft sowie Europäische Kultur und Wirtschaft in Bochum und Dunkerque/FR studiert. Seit 2010 unterrichtet sie als Lehrbeauftragte am Institut für Theaterwissenschaft sowie an der Studiobühne der Ruhr Universität Bochum.

Birk-Anré Hildebrandt, geboren 1988, hat Theater- und Erziehungswissenschaft an der Ruhr Universität Bochum studiert. Sein Schwerpunkt liegt auf dem Medium Licht. Am Studiengang Szenische Forschung unterrichtet er seit 2014 Lichtkunst- Außerdem ist er seit über zehn Jahren als Lichtdesigner für Theaterensembles tätig.

 

Raum 6

Rauminstallation
Märchenhaft? Virtual und Augmented Reality

Nicht umsonst sind gute Märchenerzähler selten. Die Faszination dieser oft seltsam unwirklichen Geschichten liegt eben in der Art der Erzählung, in der Wortwahl, der Reihenfolge und im Timing. Das Storytellinglabor der FH Dortmund zeigt in der begehbaren Installation, wie unterschiedlich ein Märchen in verschiedenen Formaten erzählt werden muss, um seine Faszination nicht zu verlieren. Wer in die Installation hinein geht, kann die Geschichte von Hänsel und Gretel auf drei verschiedene Weisen erleben: in einem 2D Kurzfilm auf herkömmlicher Leinwand; in der VirtualRiality-Brille und als AugmentedRealityFilm im Raum. Die Geschichte ändert sich dabei nicht - nur die eigene Wahrnehmnung.

Ein Projekt des Storytellinglabors kiU der Fachhochschule Dortmund im Dortmunder U: Hendrik Carstensen, Jana Stallein, Johannes Wünsch, Marco Huppertz, Romina Schade, Julia Loosen, Matthias Wolkowski, Pascal Pudlo, Thomas Böhmer, Martin Kuzera, Didzina Gogiberidze, Luca Reppenhorst, Jonas Schmieta, Lenny Biermans, Leo Adass, Max Walter.

Projektbetreuung: Harald Opel und Lennart Oberscheidt

 

 

 

 

 

 


Die schönsten Bahnreisen
Ferien-Workshop, Kinder-blicke
Ferien-Workshop, Jugend-blicke
Candyland
Der Froschkönig
Sonnenaufgangsautomat
Märchenhaft? Virtual und Augmented Reality