Samstag, 18. November 2017

14:00 Programm VIII

Living Trailer: "Herzlichen Glückwunsch", Carsten Knoop & Dorit Kiesewetter

mondriaTIOn | 2017 | 3´ | HD | Experimentalfilm | Premiere
Idee/Regie/Kamera: Werner Biedermann, Essen

Schnitt: Ferdinand Fries
Musik: Steven O’Brien
Eine Transformation des Primärfarbenkonzepts Rot-Gelb-Blau ins Bewegtbild anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Avantgarde-Bewegung „De Stijl“ im Jahr 2017.
Werner Biedermann, 1953 in Essen geboren, studierte Visuelle Kommunikation und Industriedesign an der Folkwang-Hochschule in Essen. U.a. war er Leiter des Kommunalen Kinos in Essen, journalistisch tätig und hat mehrere Bücher publiziert.
Produktion: Eigenmittel

Kursmeldungen | 2017 | 30´ | HD | Doku
Idee/Regie/Kamera: Rainer Komers,
Mülheim Schnitt: Florian Pawliczek

Ein flötender Zaun, gezähmte Landschaft: Menschen, Tiere, Pflanzen, Apparate bewegen sich, werden bewegt, warten, werden gewartet. Wasser, Feuer, Erde, Wind, die Gestirne. Ein weißer Hund beißt hartes Stroh, die weiße Maschine frisst weiche Kreide. Lotsen kommen und gehen, kreischende Achterbahn, Fuge von Bach, Finger, die ins Wasser schreiben: „We are alone.“
Rainer Komers, in Guben geboren, schloss sein Filmstudium an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschüler ab und ist als Kameramann tätig.
Produktion: Förderung durch Filmwerkstatt Kiel und BKM

Einmannland | 2017 | 28´10´´ | super35 | Doku
Idee/Regie: Kilian Helmbrecht, Lüneburg

Kamera: Kilian Helmbrecht, Alexander Haßkerl
Schnitt: Jan Soldat, Kilian Helmbrecht
Allein unter 30.000 Zugvögeln. Beobachten, dokumentieren, Besonderheiten melden. Kilian Helmbrecht hat sich für sechs Wochen auf Scharhörn als Vogelwart verdingt und stellt sich dem Rhythmus der Nordseeinsel. Einsam, mit täglichen Herausforderungen und der Schönheit des Augenblicks.
Kilian Helmbrecht, 1993 in Witten geboren. 2015 war er für ATARA FILM als Junior Director für die Produktion der NDR/BBC Dokureihe „Wildes Neuseeland“ tätig.
Produktion: Eigenmittel, Postproduktion in Zusammenarbeit mit ZDF/3Sat

Diskussion: 15:30h
Moderation: Max Neumann

 

16:30 Werkstattgespräch II - Deutsch-Dänischer Dialog

Das European Filmcollege bei Aarhus/Dänemark, der Europäischen Kulturhauptstadt 2017, hat für diese Filme von FilmemacherInnen präsentiert, die am College ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Essen und das Ruhrgebiet trugen diesen Titel 2010, die Idee wird bei blicke wieder lebendig.
Ein Austausch mit Arbeiten des Colleges und der Fachhochschule Dortmund über Filme, Ausbildung und Perspektiven - hauptsächlich auf Englisch.

Thoughts of Love | 2017 | 12’ | Feature
Director: Agnieszka Gasiorek, Polen

Written by: Sebastian C. Christensen
Cinematographer: Méri Charitonidi
Sound design: Tal Comay
Editor: Sophus Andersen
A young, withdrawn man is suddenly having doubts about his best friend. Is heperhaps in love with her, and is he willing to risk their friendship to fnd out?
Agnieszka Gasiorek graduated the study at European Film College in May 2017. She is currently traveling around the world and making film projects with people from different countries.

Grandma’s Odd World | 2017 | 9’23‘‘ | Documentary
Director: Jakob Valdemar Mørk, Dänemark

Cinematographer and visual effects: Andreas Merrald
Sound design: Kaleb Thorning Wine
Editor: Sebastian C. Christensen
Jakob Mørk dives into his grandmother’s memories of a life-threatening brain infection, which caused her to suffer from very strong hallucinations.
Jakob Mørk graduated the study at European Film College in May 2017. 

More than one specialization | 2'30'' | Imageclip
Film & Sound, FH Dortmund

A Film by Dominik Riemer, Julia Schubeius, Cedric Ernoult, Arno Augustin, Laura Urbach, Laurence Vanrynn, Jan Wosnitza, Christoph Gehl and Christoph Krüger.
With Carl Bruchhäuser and Julia Schubeius.

Ophelia | 16mm | 5‘00‘‘ | Feature
Director: Marius Neumann

Cinematographer and Editor: Christoph Gehl
Sounddesign: Florian Högerle
Actress: Asli Kalafat
„It called for me or did I call it?” A young woman is drawn by a light in the forest magically. What is she going to find?
Marius Neumann, freelancer at Schauspielhaus Bochum, radio and different ad agencies. Since 2013 he is studying Film & Sound at FH Dortmund, specializing in directing.

Am Ende aller Tage | 2012 | 6‘30‘‘ of 32‘ | Documentary
Director: Irina Heckmann

The subject of the flm is people and their everyday preparation for going to bed. The camera is a silent beholder that follows them through the evening, into their dreams.
Irina Heckmann, born in Omsk region, Russia. In 2001 she emigrated to Germany. She completed her master‘s degree in film studies at the University of Applied Sciences Dortmund in 2017. She works as a freelance illustrator, photographer and filmmaker.

Unruhr | Mystery-Series (Part 1) | 2015 | 7'50‘‘ | Feature
Directors: Julia Schubeius, Lisa Bühl

Maila enjoys spending most of her time in her own mind-palace. She always has a snowglobe with her, which contains a wax-model of a mermaid. A present from her beloved, deceased father.
Julia Schubeius, born 1991 in Lüdenscheid, Lisa Bühl, born1990 in Hagen. Both are studying Film & Sound at FH Dortmund, specializing in directing.

Further guests:
Pia Bovin
, born in 1963 in Sweden, grew up in Copenhagen. Graduated in Directing from the National Film School of Denmark, 1999. Has directed numerous episodes of TV drama series and sitcoms. Teacher at European Filmcollege.
Fosco Dubini, born in 1947 in Switzerland, graduated in Fim studies from University of Cologne in 1981. He made political documentary flms, later on flms about flm and arts. Teacher at FH Dortmund and other universities.

Presentation: Inga Meckel

 

19:00 Programm IX

Living Trailer:"Ein Schloss für Alle" (Ausschnitt), Rainer Komers

Wo der Widder stand | 2017 | 3' | HD | Essay
Idee/Regie/Schnitt: Carsten Knoop und Dorit Kiesewetter, Hamburg
Kamera: Dorit Kiesewetter
Musik: Carsten Knoop, Dorit Kiesewetter, Christian Schwanenberger

Wo die Welt noch in Ordnung und die Kirche im Dorf geblieben ist, führt ein Spaziergang entlang der Wegweiser provinzieller Protestkultur und Heimatpflege. Zwischen unaufgeregter Landschaft und erregten Parolen, gibt die Wanderromantik eines nicht unbekannten deutschen Filmemachers aus dem
Off den Rhythmus vor.
Carsten Knoop wollte es immer allen zeigen und ist deshalb Filmvorführer.
Dorit Kiesewetter ging den Dingen immer auf den Grund und ist deshalb Grundschullehrerin. Gemeinsam betreiben sie seit 26 Jahren das Lichtmeß- Kino in Hamburg Altona.
Produktion: Eigenmittel

Im Dschungel der Flüchtlinge | 2017 | 25' | HD | Doku
Sophia Gamboa, Andreas von Hören, Maman Salissou
Oumarou
„Dschungel von Calais“ – schon die Bezeichnung des ehemaligen Flüchtlingslagers an der Nordküste Frankreichs deutet an, als was dessen notgedrungene
Bewohner immer wieder imaginiert werden. Die Dokumentation lässt Menschen zu Wort kommen, die – von Sperranlagen umringt und an der Durchreise nach Großbritannien gehindert – in menschenunwürdige Lebensbedingungen gezwungen worden sind.
Sophia Gamboa, 1997 geboren, macht Filme beim Medienprojekt Wuppertal und studiert Mediale Künste an der KHM Köln.
Andreas von Hören, 1961 geboren, ist Journalist, Dokumentarflmemacher und Medienpädagoge. 1992 gründete er das Medienprojekt Wuppertal, Deutschlands größte Nachwuchsflmeinrichtung und arbeitet dort als Geschäftsführer.
Maman Salissou Oumarou studierte und arbeitete in Niger. 2001 kam er nach Sachsen-Anhalt. 2009 bis 2015 studierte er an der KHM Köln.
Produktion: Medienprojekt Wuppertal

Eine Kneipe auf Malle | 2017 | 15‘ | HD | Essay
Marian Mayland, Bocholt/Hamburg

Ein Kurzflm über die NPD, über Kodachrome, über die Tendenz des Menschen, Muster im Rauschen zu erkennen. Fragmente über Verschwörungstheorien, über den Zustand der Linken in Deutschland – und darüber, wie einfach sich Ideologien durch die Auswahl scheinbar neutraler Fakten transportieren lassen.
Marian Mayland studierte u.a. Bildende Kunst in Deutschland, Schweden, Österreich und in der Schweiz. Für seine Videoarbeiten bekam er zahlreiche Förderpreise.
Produktion: gefördert durch Atelier Mondial Basel und Kunstkredit Basel-Stadt

Diskussion: 20:00h
Moderation: Felix Hasebrink

 

21:00 Preisverleihung
Moderation: Anke Rauthmann

 

22:00 Fest im Studio 108
mit Buffet und DJ Abdou Diamè

und

BLAST!, ein audiovisueller Konzert-Beitrag
zum 25-jährigen Bestehen von BLICKE | 15 Min.
Gudrun Barenbrock - Video
Angelika Sheridan - Bassflöte
Frank Niehusmann - Computerklänge
Wir sehen historische Aufnahmen von Sprengungen, einstürzende Schornsteine, kippende Fördertürme, zusammenbrechende Industrie- und Bergbau-Architektur. Dynamit beantwortet in Bruchteilen von Sekunden die Frage: Ist das noch "Ruhrgebiet" oder kann das weg? Gesammelt wurde das einzigartige Bildmaterial ab 1983 von der legendären Medienwerkstatt Ruhr und ihrem damaligen Spiritus Rector Jörg Keweloh (1953-2012). Über viele Jahre hinweg hat er die Sprengungen der Industrie- und Bergbau-Architektur im Ruhrgebiet mit zahlreichen Kamerateams dokumentiert.
Nach abenteuerlichen Umwegen und schließlich mit Unterstützung durch das Medienarchiv des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) ist das spektakuläre Material heute auf dem Weg zu einem professionellen Archiv. Für BLAST! konnten erstmals Teile des nun digitalisierten Archiv-Materials genutzt werden.
Der Soundtrack ist live und klingt knarzig-modern nach Cyberpunk und Film noir. Die Bilder bleiben schwarz-weiß und handeln von den Momenten, in denen wir plötzlich nicht mehr sehen, was vorher scheinbar immer da war: Was weg ist, ist einfach weg.

www.gudrunbarenbrock.de
www.niehusmann.org/STROM
www.pact-zollverein.de/archiv/kuenstler/joerg-keweloh

 

 


 

 

 

 

 

Filmstills

MondraTIOn
Kursmeldungen
Einmannland
Thought's of Love
Grandma's Odd World
Ophelia
Am Ende aller Tage
Unruhr
More than one specialization
Wo der Widder stand
Im Dschungel der Flüchtlinge
Eine Kneipe auf Malle
BLAST!