Märchenhaftes in Raum 6: Installation und Diskussion

Hänsel und Gretel dreifach

Montag, 20. November 2017

Seit 2012 wird bei blicke die Frage nach der Zukunft des Filmes in verschiedensten Facetten beleuchtet: technisch, verortend, visionär.

In diesem Jahr wurde es "Märchenhaft?" mit einer Ausstellung zum Thema Virtual und Augmented Reality des Storytellinglabors kiU der FH Dortmund.

Gute Märchenerzähler sind selten. Die Faszination dieser oft seltsam unwirklichen Geschichten liegt in der Art der Erzählung, in der Wortwahl, der Reihenfolge und im Timing. Das Storytellinglabor kiU der FH Dortmund zeigte in der begehbaren Installation, wie unterschiedlich ein Märchen in verschiedenen Formaten erzählt werden kann. Zu erleben war die Geschichte von Hänsel und Gretel auf drei verschiedene Weisen: In einem 2D Kurzfilm auf der Leinwand, in der VirtualReality-Brille und als AugmentedRealityFilm im Raum. Die Geschichte änderte sich dabei nicht – nur die eigene Wahrnehmung.


 

 

Ein Projekt des Storytellinglabors kiU der FH Dortmund.

Projektbetreuung /  Idee: Harald Opel und Lennart Oberscheidt.