KulturKanal 2010 – Filmschiffe

‚Ab in Kanal’ heißt es am 23. und 24. Juli nicht nur für die Filmkultur an Bord, sondern auch in einem der Filme, die zu sehen sein werden.

Dienstag, 01. Juni 2010

 

Karten im Vorverkauf

NRW-Ticket | Hotline 0180 - 515.2010

blicke | 0234 - 26616 | info@blicke.org

Auf Deck Landschaft gucken, im Schiffsbauch Filme sehen – zwischendurch einen Happen schnappen. Pippi Langstrumpf geht an Bord, Kinder werden Schätze suchen oder einen Trickfilme erstellen. Regisseure zeigen Gesicht und Beiträge zu Sprengungen im Revier, Fußball  sportive Freizeit am Kanal und vieles mehr.

 

Die vier Kinoschiffe, die blicke in Fahrt bringt, sind ein Programmteil des KulturKanal, ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.  „Friedrich der Große“ pendelt zwischen Herne/Oberhausen und Herne/Datteln in je etwa vierstündigen Fahrten auf dem Rhein-Herne-Kanal - Ausflüge für Filmverliebte (oder HD-Schwärmer) und Landschaftsliebhaber gleichermaßen.

Programm

Freitag 23. Juli 2010 | Abfahrt: 13:00 Uhr

Von Herne nach Oberhausen mit dem Schiff

Anlegestelle Herne Gneisenaustraße 204 | Rückfahrt mit dem Bus

Eintritt: Kinder 5€ | Erwachsene 7€

Mit Pippi Langstrumpf an Bord | kuratiert von der Agentur SehSternchen

Ab geht´s mit der Hoppetosse: einsteigen, ablegen, loslegen!                          ausverkauft!!!

Pippi geht von Bord | Schweden/BRD (1969), 85 Min.

Im Hafen herrscht Abschiedsstimmung, Tommi und Annika ziehen lange Gesichter und sogar Fräulein Prüsselius vergießt ein paar Tränen. Pippi ist an der Traurigkeit schuld - sie ist an Bord der Hoppetosse und will mit ihrem Vater in Richtung Taka-Tuka-Land fahren. Doch im letzten Augenblick überlegt sie es sich anders…

Auf der ca. vierstündigen Fahrt gibt es den Film, Spiele und Aktionen rund um das Thema Pipi Langstrumpf.

Während die Eltern die Fahrt bei Kaffee und Kuchen genießen können, heißt es für die Kinder Schminken, Verkleiden und Basteln. Es gibt eine Schatzsuche auf dem Schiff, die Möglichkeit einen kleinen Trickfilm zu machen, den Film zu synchronisieren und viele kleine Spiel- und Spaßaktionen mehr. Spannung und Überraschungen sind garantiert!

 

Freitag 23. Juli 2010 | Abfahrt 18:30 Uhr

Von Oberhausen nach Herne mit dem Schiff

Anlegestelle Kaisergarten Schloss Ludwig | Rückfahrt mit dem Bus

Eintritt: 10€ | erm. 7€                                                                         

Seitenblicke

Auf der ca. 4-stündigen Fahrt wird auf dem Oberdeck das Links und Rechts am Kanal moderiert. Im Unterdeck gibt es die filmischen Blicke ins Ruhrgebiet Geschichten, die nicht Jede/r kennt.

Mit an Bord die Regisseure:

Holger Mohaupt | Rainer Komers                                                          nur noch wenige Karten!!!

Unten Links | 2008 | 29’00’’ | Dokumentation

Holger Mohaupt | Gartocharn (GB)

Ein Besuch in der Heimatstadt Duisburg: 100 Schritte bis zum Werk, eine Kindheit, eine Wohnung, eine Mutter. Das Fenster zugemauert für die Schrankwand.

Castrop-Rauxel | 2003 | 36’00’’ | Dokumentation

Sören Lang | Dortmund

Auf der Suche nach der Poesie von Castrop-Rauxel: Bildlandschaften, 12 Begegnungen, authentische Alltagslyrik.

B 224 | 1999 | 25’00’’ | Dokumentation

Rainer Komers | Mülheim

Optische und akustische Aufzeichnungen über, unter, auf und neben einer Straße durch’s Revier: Arbeit, Freizeit, Stille. Vorbeirinnende Zeit, das Fließen von Bächen und Förderbändern.

Now’s the time | 1992 | 36’00’’ | Dokumentation

Norbert Kozicki | Wanne-Eickel

Die Geschichte des legendären Jazzclubs in Wanne-Eickel, die Jazz-Wanne. Ein Club, der zwischen 1960 und 1967 alle kulturellen Höhen und Tiefen durchlebte und Berühmtheiten wie Albert Mangeldorff oder Günther Grass zu Gast hatte.

Samstag 24. Juli 2010 | Abfahrt 15:00 Uhr

Rundfahrt mit dem Schiff ab Herne

Anlegestelle Herne Gneisenaustraße 204

Eintritt: 10€ | erm. 7€

Typisch Ruhrgebiet?

Auf der ca. 4-stündigen Fahrt wird auf dem Oberdeck das Links und Rechts am Kanal moderiert. Im Unterdeck gibt es zwei Filme: Fußball und Kanal.

Mit an Bord die Regisseure:

Wolfgang Ettlich | Daniel Hein

Im Westen ging die Sonne auf | 2002 | 86 Min. | Dokumentation

Wolfgang Ettlich | München

Die Geschichte des Revierfußballs nach dem zweiten Weltkrieg bis zum Niedergang des Bergbaus. Eine Erinnerung an legendäre Spieler und vergessene Vereine.

Mit Willi „Ente“ Lippens, Paul Nigelsky (Rot-Weiß Essen), Horst Szymaniak, Julius „Jule“ Ludorf (Erkenschwick), Hans Tilkowski, Peter Wernick (Westfalia Herne), Anton Stark (Bergwerksdirektor) und anderen mehr.

 

 

Ab in Kanal | 2003 | 35 Min. | Dokumentation

Daniel Hein | Dortmund

Ab ins Wasser, wildes Zelten, Grillen. Freizeit am Kanal eben                                  

 

Samstag 24. Juli 2010 | Abfahrt 20:00 Uhr

Mit dem Schiff von Herne nach Datteln und zurück

Anlegestelle Herne Gneisenaustraße 204

Eintritt: 10€ | erm. 7€

Kurzfilme

Auf der ca. 4-stündigen Fahrt wird auf dem Oberdeck das Links und Rechts am Kanal moderiert. Im Unterdeck gibt es 9 Kurzfilme aus einigen Festivaljahren: vielfältig, spannend, kurzweilig.

Mit an Bord die Regisseure:

Jörg Keweloh | Frank Wierke | Thorsten Regus 

Reverse | 2007/08 | 4’19’’ | Animation

Elena Tree | Wetter

Ein Film über das Aufbauen und Zerstören.

Demolition Entertainment | 2003 | 2’38’’ | experimentell        

Jörg Keweloh | Essen

Was weg ist, ist weg. Sprengungen im Revier.                                                    

Gitti | 2008 | 35’11’’ | Dokumentation

Anna Deutsch | Berlin

„Und – was denken sie so?“

Gitti hat eine frauliche Figur und will nicht so‘n kleinen. Partnersuche über 70.

Milbe | 2008 | 6’00’’ | digitale Fotos | Animation

Karl Tebbe | Berlin

Oma Grete wird ein Pflegefall, doch sie hat schon neue Freunde gefunden.

Turmbau | 2008 | 2’00’’ | experimentell

Volker Krieger | Dortmund

Und bitte…!                                                                                                            

TBS-Mob: Industriegebiet | 2007 | 6’25’’ | Musikvideo

Ralf Henze | Karlsruhe

Hier aufgewachsen und das Revier funkeln gesehen.

Helene… 5 Tage im August | 2005 | 13’45’’ | Dokumentation

Jan Hering | Dortmund

Viele einzelne Details, alltägliche Handgriffe und Alle arbeiten auf ein Ziel hin.

Da zwischen sind wir | 2003 | 2’00’’ | Dokumentation

Frank Wierke | Unna

Wie das Ruhrgebiet filmen, wie einen Moment „Ruhrgebiet“ schaffen, ohne es zu zeigen?

Die Vier Minuten Ecke | 2003 | 17’20’’ | Dokumentation

Toto Regus | Essen

17 Minuten und 20 Sekunden unterwegs mit Willi.